Hintergrundinformationen

„Frauen essen umweltfreundlicher als Männer!“

Frauen essen nicht nur gesünder als Männer, mir Ihrem Ess-Stil schonen sie auch die Umwelt. So das Fazit einer an der Universität Halle durchgeführten Studie. Hinsichtlich der Auswirkungen auf den Treibhauseffekt, der Emission von Ammoniak und des für die Lebensmittelproduktion benötigten Flächenbedarfs zeigt das durchschnittliche Ernährungsmuster der Frau deutliche Vorteile, bedingt durch den geringeren Anteil umweltintensiv produzierter Nahrungsmittel, dazu zählen eher Tierische Produkte. „Übernähmen alle Männer in Deutschland das typische Verzehrprofil von Frauen, mit einem um die Hälfte reduzierten Verbrauch von Fleischprodukten und stattdessen einem höheren Anteil von Gemüse, Obst und Getreideprodukten, würde eine Fläche von rund 15.000 Quadratkilometern im In- und Ausland Frei werden“, sagt Studienleiter T. Meier vom Lehrstuhl für allgemeinen Pflanzenbau / Ökologischen Landbau der Martin-Luther-Universität. „Zudem würden ca. 15 Mio. Tonnen Treibhausgase und 60.000 Tonnen Ammoniak weniger emittiert werden.“

(aus Visionen Mai, 2012)

 

Lesenswerte Bücher und sehenswerte DVD´s

(Unser Freund Walter Fladerer von der les(e)bar besorgt Euch gerne die Titel: 08042/973587 oder mail@les-e-bar.de)

 

John Robbins: Ernährung für ein neues Jahrtausend (Buch)

Dieses Buch enthüllt die Wahrheit über die Nahrung auf unseren Tellern. Dabei handelt es sich um Tatsachen, von denen sich die Interessengruppen der Lebensmittelindustrie wünschen, dass sie niemals ans Licht der Öffentlichkeit gelangen. Miteiner sanften, aber überzeugenden Stimme legt der Autor John Robbins dar, dass eine wahrhaft menschliche Gesellschaft nicht auf der Grundlage des gegenwärtigen inhumanen Systems der Nahrungsmittelproduktion entstehen kann. Er zeigt, dass unser eigenes Überleben eng mit der Entwicklung einer radikalen neuen Sensibilität für alle Lebensformen verknüpft ist.

 

John Robbins: Food Revolution (Buch)

Für unsere Gesundheit und die Gesundheit unserer Planeten könnte Food Revolution das wichtigste Buch werden, das je geschrieben wurde. (Neale Donald Walsh, Autor von Gespräche mit Gott)

 

T. Colin Campbell, Thomas M. Campbell: China Study (Buch)

Tiereiweißfreie Ernährung macht Sinn! Wenn wir alle wüssten, was in der Wissenschaft schon längst als belegt gilt: es besteht ein unmittelbarer Zusammenhang zwischen Ernährung und der Entstehung chronischer Erkrankungen! Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die sogenannte China Study, die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der Geschichte der biomedizinischen Forschung. Beteiligt waren zwei westliche Universitäten sowie die Chinesische Akademie für Präventivmedizin. Die Studie belegte eindeutige Zusammenhänge zwischen tiereiweiß reicher Ernährung und der Entstehung von chronischen Erkrankungen. Um die Vorteile einer veganen Ernährung zu untermauern, haben die Autoren hunderte weiterer ernährungswissenschaftlicher Studien ausgewertet. Ihre Ergebnisse fassen sie in diesem Buch auf verständliche und anschauliche Weise zusammen. Unser Ernährungsverhalten beeinflusst unsere Gesundheit, aber auch die Entstehung von Krebs, koronaren Herzerkrankungen, Diabetes, Adipositas und Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose und Rheuma. Die Autoren geben konkrete Ratschläge, wie wir durch vegane Ernährung gesundheitliche Vorschädigungen und chronische Erkrankungen erfolgreich bekämpfen können.

 

Erwin Wagenhofer: We Feed the World – Essen global (DVD)

Ein Dokumentarfilm über die Folgen der Globalisierung der Nahrungsmittelproduktion. Unter Verzicht auf einen übergreifenden Kommentar kommen Landwirte, Fischer, Transporteure und Fabrikinhaber aus Europa und Südamerika zu Wort, die die Folgen der industriellen Massenherstellung ebenso anklagen wie die Unvernunft der Verbraucher, Preise über Qualität zu stellen. Aus den einzelnen Statistiken und Standpunkten fügt sich das Bild eines Systems zusammen, in dem viele hungern müssen, damit manche im Überfluss leben können. (VideoMarkt)

 

Robert Kenner: Food, Inc – Was essen wir wirklich? (DVD)

In den USA kommt es durch Monopolbildungen in der Lebensmittelindustrie Anfang des 21. Jahrhunderts zu immer krasseren Auswirkungen auf die Qualität der Produkte. Genmanipulation ist in der Landwirtschaft ebenso die Regel wie der Einsatz von Hormonen in der Tierhaltung. Weniger offensichtlich als etwa der Tatbestand der Tierquälerei ist dabei die Schädigung des bewusst hinters Licht geführten Verbrauchers. Aber auch als Rädchen in dieser Maschinerie fungierende Menschen leiden unter den Bedingungen. (VideoMarkt)

 

Nikolaus Geyrhalter: Unser täglich Brot (DVD)

Erbarmungslos direkte Dokumentation über die Art und Weise, wie heutzutage Lebensmittel hergestellt werden.